Frau mit Schmerzen am ZahnfleischKiefergelenkserkrankungen und  Erkrankungen, die die Kaumuskulatur betreffen, werden unter dem Begriff Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) zusammengefasst. Zwar führen solche meist funktionell bedingten Fehlregulationen nicht immer  zu spürbaren Einschränkungen für den Betroffenen, jedoch ist in vielen Fällen eine zahnmedizinische Therapie erforderlich.

Vor allem Beschwerden in der Kiefergelenksregion direkt, aber auch deren Ausstrahlung in benachbarte Gebiete wie Ohren, Schläfen oder Hinterkopf, Hals oder Schultern, können die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen, lassen sich jedoch häufig erfolgreich therapieren. Nach einer ausführlichen Diagnostik setzen wir in unserer Behandlung zunächst auf eine dental getragene Kunststoffschiene, die speziell auf Ihr Krankheitsbild abgestimmt ist. So erreichen wir eine Entlastung der Kiefergelenksstruktur sowie eine Entspannung der beteiligten Muskulatur, was zu einer merklichen Linderung führt. Ergänzend bieten sich bei Kiefergelenkserkrankungen Wärmetherapien, Krankengymnastik oder eine entsprechende Medikation zur Schmerztherapie an.

Sollten Sie unter schmerhaften Verspannungen der Kau-, Hals- oder Nackenmuskulatur oder unter Spannungskopfschmerz leiden, wenden Sie sich an uns!