RöntgenbildDer Aufbau eines Zahnes ist komplex und vielschichtig. Auch bei vermeintlich intakter Oberfläche kann es, beispielsweise bedingt durch Karies oder Traumata, zur Schädigung des Zahnnervs kommen. 

Die Symptome einer solchen Nerv-Entzündung können Beeinträchtigungen beim Kauen, Aufbissempfindlichkeit und gesteigertes Temperaturempfinden sein. Bleibt die Entzündung unbehandelt, stirbt der Nerv ab und die Entzündung kann auf den umliegenden Kieferknochen übergreifen.

Die einzig wirksame Therapie ist in diesem Fall die Wurzelbehandlung, in deren Verlauf der entzündete bzw. abgestorbene Nerv aus der Zahnwurzel entfernt wird – natürlich unter örtlicher Betäubung.  Im Rahmen der Wurzelbehandlung wird die „Nervhöhle“ des betroffenen Zahnes von oben geöffnet, um das Nervengewebe zu entfernen, den Wurzelkanal zu erweitern und anschließend bakteriendicht zu verschließen. Was sich hier recht einfach anhört, ist ein komplizierter zahnmedizinischer Prozess, da sich in den Zahnwurzeln zahlreiche verzweigte Nervenkanäle unterschiedlichster Form und Größe befinden können. Bei komplexen anatomischen Verhältnissen können mehrere Termine notwendig sein. Jedoch können selbst in solchen Fällen sehr gute Therapieerfolge erzielt werden, da wir  in unserer Praxis über spezielle technische Hilfsmittel und Instrumente verfügen, deren Anwendung eine adäquate Behandlung ermöglicht.

Gerne erörtern wir Ihnen den Ablauf einer Wurzelbehandlung im persönlichen Gespräch und gehen individuell auf Ihre Zahnbeschwerden ein.